wie oben so unten - magische bewegungen
magische bewegungen    
TENSEGRITY    
    carlos castaneda magische bewegungen (Magical Passes®) der tolteken
 
 
 

Tensegrity®

 
    Wie Oben so Unten

    im stehen
  1. Körper schwingen hin und her mehrmals erst li - re, dann vor - zurück, li Schritt vor weiter schwingen vor - zurück, re Schritt vor weiter schwingen, re Schritt zurück mit schwingen, Füße parallel
  2. li Fußspitze hinten abstellen und Fuß im Knöchel drehen, wenn Hacken vorne ist, nach innen, mehrmals, dann nach außen. Dasselbe mit re Fuß hinten abstellen und kreise einwärts. Drehung im Knöchel wichtig
  3. li Oberschenkel waagerecht nach li öffnen, dann re OS nach re, 3×, kleine Pause
  4. Galaxis: re Hand HF nach unten Kreise vorm SP re rum, zugleich li Hand HF nach oben Kreise re rum um 180° versetzt, längere Zeit kreisen, gr Kreise mit Drehung Oberkörper, Kreise deutlich überschneiden lassen, so dass Hände nicht übereinander kreuzen
  5. 90° re drehen (bei Bewegung der li Hand nach re) weiter Galaxis, kleiner werden bis Stillstand
  6. Hände auf Knien, über Kopf strecken, Affenatem
  7. Oberkörper nach vorn mit beugen im Hüftgelenk, Hände kurz über Boden, Rücken gerade und Linie vom Steißbein bis Kopf fühlen, Hände pendeln kreisartig unabhängig voneinander vor und zwischen den Füssen und formen einen klaren grünlichen Ball aus Energie, die aus der Erde kommt. Darin bilden sich langsam Goldflocken und werden mehr und mehr bis Kugel bernsteinfarben ist
  8. ea mit Händen zu den Knöcheln und Energie aufreiben mit aa, ea weiter auf Knie mit aa, Untere Scheibe und Leisten, Vitalzentren, Brust/Herz. Mit Fingerrücken über die Wangen streichen nach oben und im beiderseitigen großen Bogen die Energie in der leuchtenden Kugel verteilen bis Hände unten
  9. Sternenluke: re flache Hand re über und hinterm Kopf schneidet langsam nach oben, zugleich li Hand oben langsam nach hinten scheiden, li Hand kraftvoll nach oben schneiden, re runter, re Hand nach oben zu parallel neben li Hand, Luke schneiden 90° re mit ea, zurück zur AR mit aa, 90° nach li schneiden mit ea, zurück zur AR mit aa, Luke anpacken und runter zur Brust ablegen, Hände an den Seiten runter, en Energieball hoch zu den Sternen beabsichtigen und hoch schauen, die grüne und bernsteinfarbene Energie mischt sich mit der Sternenenergie und kommt wieder runter, Energieball im Nacken auffangen mit Kopf leicht vor und Arme seitlich anheben mit leicht angewinkelten Handgelenken, mehrere Atemzüge nehmen, Luke von der Brust nehmen hoch und Loch schließen, 90° nach li mit ea, Mitte aa, 90° re ea, Mitte aa
  10. Energiekugel im Nacken mit beiden Händen aufnehmen, über Kopf zur Brust und Energie aufreiben dann Hände zu den Seiten Arme weit öffnen, Energie auf VZ reiben, weiter auf Quellscheibe, Knie, Fußgelenke, Arme runter hängen lassen, Energieball zur Erde zurück schicken
  11. aufrichten, Galaxis, nach einer Weile auf li Hand kreist nach re 90° re drehen und weiter Galaxis, noch mal 90° re und weiter Galaxis, noch mal 90° re bis AR, Galaxis kleinere Kreise bis Stillstand
  12. Hände runter und noch eine Weile Nachfühlen

  13.  
    Beschreibung als PDF Datei.
     
 
     
 
    ^
^
  “Wie Oben so Unten”   El Escorial Madrid, 9. - 11. April 2010  
     
tensegrity
absicht
intent
binding
unbinding
ausrichtung
quellscheibe
mapping
wahrnehmung
singende schlange
sing. erdschlange
run for dreaming
being in the flow
m.d. ohren gaffen
reise d. bewußtheit
embracing t.p.m.
awaking t pure p.
mapping amsterd.
stockform
kontroll. torheit
rollform
mapping rimini
ausrichtung
auslöschen
traumform
wie oben so unten
milky way
schutzschild lösen
nachtfalter
traumaufmerksam
walform
 
tensegrity
tensegrity

         start          email     auswahl     2004-07     2008-11